Du bist im Winter in Berlin? Schau mal hier….

Was kann man in Berlin im Winter erleben? Eine Stadt wie Berlin zieht viele Menschen an. Das ganze Jahr über, unaufhörlich und unerbittlich. Berlin ist bekannt für seine lockeren Gepflogenheiten, seine Buntheit und seine Partyszene. Alles berechtigt ud vor allem im Sommer gibt es viele Festivals, Erlebnisse oder Naturspektakel, die erlebt werden wollen. 
Doch auch im Winter, wenn die Grillwiesen-Parties vorbei, die Biergärten geschlossen und eine scharfe Kälte Einzug gehalten hat ist Berlin eine Reise wert. Neben einer ausgeprägten Kunst- und Musikszene gibt es viele kleine und große Dinge, die man entdecken kann. Nicht alles ist kostenpflichtig, einiges sogar kostenlos. 

Hier sind meine 8 Favoriten für Berlin im Winter: 


Glühwein in der Kälte trinken

Ich weiß, ich weiß. Ich fange mit dem an, was allen sofort in den Kopf schiesst. Aber Winter ist für mich nun mal Glühweinzeit! Und in Berlin gibt es so viele Arten von Glühwein, dass man kaum alle probieren kann! Eigentlich kann man das ganze Jahr über Glühwein in Supermärkten kaufen und selbst aufwärmen. Das überbrückt prima die Zeit bis zur ersten Öffnung von Weihnachtsständen im Jahr. Ein bißchen Zimt und Sternanis rein und voilá. 

Diese am frühesten (und oft auch nach Weihnachten am längsten) geöffneten Stände findest du übrigens rund um den Potsdamer Platz, Schloss Charlottenburg und in der Kulturbrauerei. Alle haben dieses Jahr schon ab 27.11.17 geöffnet.(Hier kannst du einen Weihnachtsmarktplaner für Berlin runterladen.)


Schlittschuhlaufen in Berlin

In WInter in Berlin tipps weihnachten Städtereise
Source: Pixabay

Wo holt man sich lieber blaue Flecken als beim Schlittschuhlaufen? Nicht nur ist es eine wunderbare Gelegenheit, einem noch fremden Menschen bei einem Date näher zu kommen, es macht auch Spaß und man kann sich danach mit Glühwein belohnen ( ja, ich liebe Glühwein!). Aber wenn man sich die Knie angeschlagen hat und der HIntern wehtut… was soll man machen?

Die meisten öffentlichen Schlittschuhbahnen in Berlin sind kostenfrei, bei allen kann man sich seine Schlittschuhe ausleihen. Schöne Open-Air Bahnen findest du am Neptunbrunnen am Alexanderplatz, auf dem Zehlendorfer Weihnachtsmarkt und Potsdamer Platz. Wer es lieber überdacht mag findet HIER noch weitere Möglichkeiten.    


Spazierengehen im Schnee

In Berlin gibt es traditionell nicht übermäßig viel Schnee. Andere Teile Deutschlands sind da besser dran. Es schneit hier recht spät und der erste Schnee bleibt oft nicht liegen. Dann gibt es tagelang grauen Matsch auf den Strasse und viel Arbeit für die eigene Waschmaschine. Wenn dann eine weiße puffige Schneedecke über allem liegt, lohnt es sich, sich einzumummeln und in einen der vielen schönen Parks oder Wälder zu gehen. 

Urbane Parks mit besonderem Flair findet ihr zum Beispiel am Gleisdreieck, am Treptower Park ( hier kann man gleich noch einen Blick auf den stillgelegten Vergnügungspark „Spreepark“ erhaschen) und, mein Favorit, im Viktoriapark mit (dann gefrorenem) Wasserfall. 

Wer es naturbelassener mag schaut in der Jungfernheide oder am Humboldthain vorbei. 


Abendessen im Freien Winter in Berlin

Nicht erschrecken. Das ist keine Mutprobe mit Eisangeln!
Du kannst ohne Weiteres in einigen Restaurants und Bars auch im Winter gemütlich und warm draussen sitzen und essen oder trinken. Denn Berlin zeigt im WInter sein wahres Gesicht: als gefühlte Hauptstadt der Heizpilze! Dicht an dicht stehen diese hochgestellten Heizstrahler unter den Markisen und hüllen das darunter in fast schon unangenheme Wärme ein. Besonders schön ist das, wenn es schneit und man die Flocken tanzen sehen kann. Wer fröstelt bekommt auch eine Decke zum Überlegen. Seit einigen Jahren sind gasbetriebene Heizstrahler in der Gastronomie verboten, jedoch wie überall in großen Städten halten sich nicht alle Gastronomen daran. Die msiten haben jedoch auf strombetriebene Heizstrahler umgesattelt, die jedoch genauso wärmend sind, aecr nciht so stark direkt umweltschädlich. 

Eine besonders schöne Atmosphäre findest du in Etablissements mit einem Kamin. Besonders rustikale Atmosphäre kommt zum Beispiel im Chalet Suisse mitten im Grunewald auf, oder innerstädtisch im Zollpackhof Restaurant


Sterne anschauen im Planetarium 

Es gibt noch andere Dinge in Berlin im Winter zu entdecken. Besonders der Winter ist mit seiner trockenen Luft und den klaren Nächten dazu geeignet, unser Universum mit eigenen Augen zu sehen. In der Wilhelm-Foerster-Sternwarte am Treptower Park kannst du an bestimmten Tagen eine Mitternachtsführung buchen, bei der man durch das riesige Teleskop selbst in den Himmel sehen kann. Das ist ein wunderbares Ereignis, welches ich selbst viele Male gemacht habe. Wie eindrucksvoll wird doch der eigene Horizont zurecht gerückt, wenn man mit eigenen Augen sieht, wie klein die Erde doch ist und wieviel mehr es da draußen noch gibt!

Das Planetarium am Insulaner (Prenzlauer Berg) hat kein eigenes Teleskop, bietet aber viele Wissensshows und Vorträge an. Besonders für Kinder ist dies ein tolles Erlebnis (aber auch für Erwachsene). Alle Termine und Infos findet ihr HIER.  


Winter in Berlin

Wellness im Day Spa

Nichts vertreibt den Winterblues so gut wie ein paar Stunden Selbstbesinnung und Wellness in einem der vielen Day Spas in Berlin. Es gibt hier in allen Preisklassen eine Auswahl. Wer Sauna mag, wird sich über vielseitige Saunalandschaften wie im Saunarium in Pankow oder Berlins Klassiker-Saunalandschaft Vabali freuen. 

Auch klassische Hamams (Orientalische Dampfbäder) findet man inzwischen im durchmischten Berlin immer häufiger. Sehr entspannend, sag ich euch! Mit einer Massage im Anschluss ist man danach tiefenentspannt, kann sich gut ein Schläfchen gönnen und ist abends fit für das Nachtleben und lässt den Tag eben so ausbaumeln. Auf Groupon gibt es im Wellnessbereich viele Deals, z.B. 50% oder 2 für 1, so dass ihr nochmal sparen könnt. 


Echte Dinosaurier ansehen

Winter in Berlin Städtereise

Das Naturkundemuseum in Berlin ist eines von wenigen weltweiten Museen, die echte Dinosaurierskelette ausstellen. Das dort ausgestellte Brachiosaurus-Skelett ist das größte Dinosaurierskelett der Welt! Ausserdem ist es noch Heimat der größten Mineraliensammlung Deutschlands sowie vieler ausgestopfter und naturgetreu nachgebildeter ausgestorbener Tierarten. Auf den vier Etagen gibt es unfassbar viel zu entdecken. 

Doch nicht nur das: Das Museum für Naturkunde ist eine der ältesten Museums-Einrichtungen Berlins. Seine Geschichte beginnt sogar noch vor der Gründung der ersten Berliner Universität im Jahre 1810. Das Gebäude selbst ist schon einen Besuch wert, es ist wunderbar alt und hat eine reiche Historie. 

Direkt daneben ist übrigens das Resturant der wunderbaren Köchin Sarah Wiener. Wer danach Appetit auf höchstqualitative, bodenständige Küche hat, kann dort direkt vorbeischauen. 


WInter in Berlin Teestube BerlinMärchenerzählern zuhören und Tee trinken

Die Tadshikische Teestube in Berlin Mitte bietet neben vielfältigen Teesorten auch landestypisches Essen wie Blinys oder Pelmeni. In urgemütlicher Atmosphäre sitzt man hier auf Sitzkissen und -Teppichen und lauscht Märchenerzählern bei der „Märchenstunde“. Hier ist es ratsam Plätze zu reservieren. Die Sprache ist Deutsch und man fühlt sich hier wirklich stilvoll in die eigene Kindheit zurückversetzt. 

 

Berlin im Winter erleben ist ebenso unverwechselbar wie im Sommer. Viel Spaß bei deiner winterlichen Städtereise 🙂  Was hast du sonst noch Tolles in Berlin entdeckt? Erzähle uns davon in einem Kommentar! 

Hier noch mehr Tipps für deine Reise nach Berlin.

travelblogger,reiseblogger


Also published on Medium.

Read this in: enEnglish

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

CommentLuv badge