sardinien-reise

Sardinien – Ein Überblick

Sardinien, eine italienische Insel im Mittelmeer, erfreut sich seit Langem großer Beliebtheit bei Urlaubern. Eingedenk des angenehmen Klimas sowie der vielen Sehenswürdigkeiten und möglichen Aktivitäten ist das kein Wunder. Eine Übersicht über alles Wissenswerte für deinen Sardinienurlaub findest du im Folgenden.

Lage & Geografie

Sardinien befindet sich südlich von Korsika. Es handelt sich mit mehr als 24.000 Quadratkilometern um die zweitgrößte Insel des Mittelmeeres. Politisch gehört die Insel zu Italien und liegt gut 200 Kilometer vom Festland entfernt. Insgesamt hat sie mehr als 1,6 Millionen Einwohner, von denen mehr als 150.000 in der im Süden gelegenen Hauptstadt Cagliari leben.

sardinien-reise

Klima

Sardinien besticht mit einem ausgesprochen angenehmen Klima. Das Wetter ist typisch mediterran, die heißesten Monate sind Juli und August mit ca. 30°C tagsüber. Doch auch die Monate April bis Oktober eignen sich gut für einen angenehmen Urlaub, denn sie bieten immer noch 6-9 Sonnenstunden pro Tag und relativ milde Temperaturen. Daher ist die Nebensaison für dich besonders geeignet, wenn du aktiven Urlaub bevorzugst. Suchst du besonders viel Ruhe, kannst du deine Reise auch in den Wintermonaten antreten, musst dann allerdings mit etwas mehr Regen und kühleren Temperaturen rechnen.

Anreise und Transport

Die Anreise nach Sardinien ist auf vielen Wegen möglich. Ein internationaler Flughafen befindet sich in Cagliari, ein weiterer im Nordwesten in Fertilia. Daneben existieren jedoch auch sechs verschiedene Fährhäfen rund um die Insel verteilt. So erreichst du Sardinien problemlos von verschiedenen Orten Italiens (beispielsweise nahe Rom, Genua, Piombino, Livorno, Neapel und Palermo) sowie Spanien ( Barcelona ), Frankreich (Marseille, Toulon, Nizza) und Korsika. Die Preise, Fahrtdauern und Zeiten sind sehr unterschiedlich, zudem kannst du oft eine Kabine für die Nacht mieten und dein eigenes Auto mitnehmen.

Vor Ort kommt es bei der Wahl deines Verkehrsmittels darauf an, wie weit du dich auf der Insel bewegen willst. Möchtest du ohnehin eher im kleinen Umkreis unterwegs sein, kannst du dir ein Fahrrad leihen oder zu Fuß gehen, einige Strecken werden auch sinnvoll durch die öffentlichen Verkehrsmittel bedient. Willst du hingegen die ganze Insel erkunden und öfter abgelegene Plätze aufsuchen, ist der eigene oder ein Mietwagen sinnvoll.

sardinien-reise

Aktivitäten

Sardinien kann mit einer Unzahl interessanter und spannender Aktivitäten aufwarten. Wenig überraschend drehen sich viele von ihnen um das Meer. Neben dem gewohnten Badeurlaub ermöglichen die unterschiedlichen Strände auch Ausritte zu Pferd, Tauchen, Schnorcheln oder Boots- und Segeltouren entlang der zerklüfteteren Küstenabschnitte. Hier kannst du auch ausgiebige Klettertouren in Sichtweite der azurblauen See unternehmen. Ebenso kannst du allein oder geführt Canyoning-Touren unternehmen, beispielsweise in der Gola Gorropu-Schlucht.

Wenn du gerne in freier Natur spazierengehst oder wanderst, findest du auf Sardinien Abwechslung in einem der mehr als 30 Schutzgebiete, die nahezu alle Landschaftsformen abdecken. Vier davon erfüllen den Status eines Nationalparks. Einer der faszinierendsten liegt im Gennargentu-Gebirge und umfasst beeindruckende Gesteinsformationen aus Granit und Schiefer, Grotten, viele Gewässer und eine reiche Tierwelt.

Sehenswürdigkeiten

Neben der teilweise spektakulären Landschaft findest du auf Sardinien auch viele weitere sehenswerte Orte. Hierzu zählen insbesondere die archäologischen Ausgrabungen aus verschiedensten Zeiten, beispielsweise die Anlage prähistorischer Turmbauten Su Nuraxi. Auch die historischen Gebäude in vielen Städten lohnen einen Ausflug, zum Beispiel in Alghero oder Castelsardo – Schloss und Kathedrale inklusive. Ganz zu schweigen von der Hauptstadt Cagliari, die reich an kulturellen Angeboten ist. In der Nähe befindet sich Bastion San Remy, von wo aus sich ein besonders schöner Ausblick bietet.

Sardinien-mit-kindern

Sardinien mit der ganzen Familie

Die italienische Insel gilt als ausgesprochen familienfreundlich – daher gibt es auch eine Reihe Unterkünfte, die auf Kinder ausgelegt sind. Hierzu zählen ebenfalls einige strandnahe Camps und Zeltplätze. Nahezu alle der bereits genannten Ziele eignen sich auch für den Besuch mit Kindern. Weitere Tipps sind beispielsweise die „Feenhäuser“ von Lotzorai, bei denen unzählige, direkt in die Felsen geschlagene Grabhöhlen besichtigt werden können.

Viel Spaß auf dieser wunderschönen Insel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere