5 geheime und besonders schöne Orte in Griechenland

Girecheneland reise inseln reisetipps orte strand

 

Als wäre es geradewegs aus einer Postkarte entnommen, ist Griechenland manchmal so lächerlich schön, dass es schmerzt!

Nicht nur die Inseln, aber vor allem diese sind Juwelen, die du nicht verpassen solltest. Griechenland ist reich an Geschichte und hat einige wilde Zeiten erlebt. Es ist die Heimat vieler historischer Gebäude und Kirchen. Wenn du also nach antiken oder mittelalterlichen Ruinen suchst, denke nicht nur an Schottland oder Italien.
Sie sind genau hier. 

Für dich habe ich fünf verborgene Orte von atemberaubender Schönheit auf dem griechischen Festland und den Inseln gesammelt. Einige davon sind weitgehend unbekannt, so dass du dort wahrscheinlich alleine sein wirst.

1. Insel Corfu: Kaiser’s throne 

Ungefähr 13 km von der Hauptstadt Korfu entfernt befindet sich das Bergdorf Pelekas. Der Weg nach Pelekas ist sehr kurvenreich und lang, aber am Ende des Weges gibt es einen fantastischen Aussichtspunkt namens „Kaisers Throne“. Benannt ist er nach Kaiser Wilhelm II. Dieser verbrachte seine Sommer in Korfu und kaufte dafür 1907 den Achilleion Palast. Obwohl er eigentlich im Palast an der Ostküste wohnte, fuhr Wilhelm am liebsten bis nach Pelekas, nur um den Sonnenuntergang zu beobachten.
Der 360-Grad-Panoramablick vom Gipfel ist atemberaubend! Doch nicht nur Sonnenuntergänge sind hier ein tolles Erlebnis, auch tagsüber kannst du die fantastische Aussicht über die ganze Insel genießen.

Wenn du Hunger hast: Auf dem Weg über die kurvenreichen Strassen findest du das Restaurant „Pink Panther“, ein Restaurant mit griechischer und italienischer Küche. Es sieht nicht gerade besonders aus, aber das Essen ist sehr gut, erschwinglich und der Blick auf die Bucht ist atemberaubend! Probier mal die Lammkoteletts! 

2. Insel Kreta: Venetianisches Fortezza, Rethymnon

Das bekannteste Gebäude in Rethymnon ist die Fortezza. Es erhebt sich auf dem steinernen Hang Palaiokastro auf der Westseite der Stadt, direkt am schönen venezianischen Hafen. Auf der Fortezza befand sich früher ein altes Heiligtum der Göttin Artemis, das über einen langen Zeitraum (1537-1588) errichtet wurde. Ihr müsst einen kleinen Eintritt bezahlen (4€, als wir dort waren), aber es lohnt sich auf jeden Fall! Die Aussicht ist überwältigend und die Meeresbrise ist eine angenehme Abkühlung in der Hitze des griechischen Sommers. Am Fuße der Fortezza liegt heute die Altstadt mit ihren schönen kleinen Boulevards und ihrer venezianischen Architektur. Von der einstigen Festung der Fortezza ist heute die Moschee von Sultan Ibrahim Khan mit einem großen Gewölbe erhalten geblieben, die Überreste des Regierungshauses, in dem sich der Ministerrat traf (der venezianische Verwalter), die Kongregation des heiligen Theodore, Wassertanks, Verkehrspunkte und Zwischenwände, die an vielen Orten wieder hergestellt wurden.

3. Insel Skopelos

Es ist eine unglaubliche Erfahrung, mit der Fähre im malerischen Hafen von Skopelos anzukommen. Man kann diese kleine Insel auch mit dem Flugzeug erreichen, aber für das volle Erlebnis sollte man mit der Fähre fahren. 
Eine ganze Reihe von Kirchen und Kapellen findet man hier und man fragt sich, wie so wenige Menschen so viele von ihnen brauchen können. Eine von ihnen war der Drehort des berühmten Mamma-Mia-Films, die Kirche „Agios Ioannis Kastri“. Obwohl der Film die Größe des Kircheninneren hoffnungslos übertreibt, lohnt es sich trotzdem, den Hügel hinaufzugehen und einen Blick über die ganze Insel zu werfen. Der schmale Weg die Kirche hinauf führt vom kleinen Bergdorf Gloassa und ist leicht zu übersehen. Die Kirche wird von einem großen Olivenbaum und kleinen Bänken begleitet. Wir waren dort ganz allein, fühlten uns großartig und hatten einen romantischen Moment. 

4. Meteora in Zentral Griechenland

Ein Blick von Meteora ist wie Dynamit, egal wo du stehst! Obwohl Griechenland mit herrlichen Ausblicken und Sehenswürdigkeiten vollgepackt ist, findest du keine zweite dieser Art mit einer solchen Vielfalt wie Meteora. Und als wäre die Aussicht an sich noch nicht genug, wurde auf der monströsen Kolonne der Berge ein Kloster errichtet! Sechs der ursprünglich 24 Klöster werden noch immer von Mönchen und für religiöse Anlässe genutzt. Einige davon sind mit einer Seilbahn erreichbar. Einer von ihnen, der Agia Triada Kreuzgang, war Drehort für einen James Bond Film. 

5. Wo sich zwei Ozenae treffen –  zwischen Prina and Kalamafka

Es gibt einen unauffälligen, aber wunderschönen Platz zwischen zwei Ozeanen und inmitten der Stille – ein Aussichtspunkt ohne Namen, der den Blick über zwei Ozeane erlaubt: das Meer von Kreta und das libysche Meer. Auf der Straße zwischen den Dörfern Prina und Kalamafka kann man die schmale Zufahrt leicht übersehen. Sie erkennen es an einem gelben Panel mit einem blauen Schriftzug in englischer und griechischer Sprache. Da es dort keinen Parkplatz gibt, solltet ihr euer Auto in der Nähe stehen lassen und den Weg zu Fuß hinaufgehen.  Die Sicht ist völlig frei und der Wind kühlt ein bisschen ab. 

 

Geniesst diese tollen Spots und tauscht eure Erfahrungen im Kommentarbereich aus. 🙂 

 

xx 

wunderlander,food,eating.,regional,travelblogger,foodie

 


Also published on Medium.

Read this in: enEnglish

News Reporter
Hey there ! Thanks for reading my article and visiting the Wunderlander Blog. I am in my best 30s, a serial Freelancer, Entrepreneur and travel addict. I am feeling Fernweh all the time. On this page I share the world as I see it and look forward to getting in contact with you. Let´s inspire each other!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge